SUSU

Rettung: August 2016

Diagnose: Infektion an den Genitalien, Beckenbruch, Unterernährung, Hauterkrankungen

Susu before
Susu before 3
Susu before 2
IMG_3864
IMG_4679
IMG_7701
Susu

Story

Aus Platzgründen waren wir frisch umgezogen. Susu und sein Bruder Madu (Indonesisch = Milch und Honig) hielten sich auf den Strassen in der Nähe unseres neuen Zuhauses auf. Sie waren ängstlich und krank. Um ihr Vertrauen zu gewinnen, fingen wir and die beiden zu füttern.

Eines Tages war Susu vor unserer Haustür. Er war schwach und hatte lebensgefährlich hohes Fieber (41.2 Grad). Von seinem Bruder gab es keine Spur - bis wir ihn drei Monate später endlich wieder gefunden haben (siehe 'Madu's Story'). Mithilfe tierärztlicher Behandlung hat sich Susu wieder recht gut erholt. Doch blieben diese Schmerzschübe, die wie angerührt kamen und gingen. Susu's Schreie gingen durch March und Bein.

Untersuchungen und Röntgen-Bilder haben auch kein Licht ins Dunkel gebracht. Wir konnten nicht herausfinden, was die Ursache für diese Schmerzen sind. Bis zu jenem Tag als sich die Tiertelepathin, Franziska Amherd, mit Susu in Verbindung setzen konnte. Susu hatte ihr den Schmerz ganz genau erörtern können.

Nun konnten wir nochmals an der richtigen Stelle und im richtigen Winkel röntgen. Susu hatte einen sauberen Beckenbruch gleich neben der Wirbelsäule / Kreuzbein, der kaum als solcher zu erkennen war. Erkennen konnte man von Aussen nichts, denn Susu hinkte nicht und spielte auch mit den anderen Hunden. Doch in Ruhephasen kamen die Schmerzen. Durch die ständige Bewegung konnte der Bruch nicht heilen und entzündete sich.

Endlich konnten wir entsprechend behandeln. Heute ist Susu rundum gesund. Sein liebevoller Charakter und sein dichtes Wuschelfell sind seine Markenzeichen.

Susu und Madu haben im Februar 2018 ein liebevolles Zuhause gefunden und die Brüder konnten zusammen bleiben. Wir wünschen den beiden ein langes Leben mit vielen neuen Freunden und Abenteuern.

© 2018 by streetpaws.ch

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon