© 2018 by streetpaws.ch

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

BALI DOG

DIE GESCHICHTE DER BALI DOG'S

Zwischen 2000 und 2003 führte Dr. Niels Pederson vom Veterinary Genetics Laboratory an der Universität Kalifornien Davis ein Team, das die DNA von 3.500 heimischen Hunden aus ganz Bali getestet hat.

 

Bali hat zwei einzigartige einheimische Hunde-Rassen, den Bali Dog und den aus dem Hochland stammenden Kintamani. Die genetische Forschung zeigt, dass die Abstammung der Bali Hunde etwa 15.000 Jahre zurückverfolgt werden kann. Die älteste Hunderasse der Welt, hatte die Insel besiedelt lange bevor der Mensch Einzug gehalten hat.

Weil der Bali Dog keine formal anerkannte Rasse ist, wird er nicht für Reinheit gezüchtet. 

Nach Tausenden von Jahren unkontaminierter DNA ist der Bali Dog jetzt von der zufälligen Inzucht mit importierten Hunden bedroht. Die so genannten "Zuchthunde" sind ein Statussymbol, aber viele sind Produkte von unkontrollierten Welpenfabriken, wo extreme Inzucht die Norm ist. Lässige Interbreeding mit importierten Hunden führt ihre schwächeren Gene ein. Der Bali Dog ist genetisch vielfältig, er präsentiert viele verschiedene Ohr- und Schwanztypen sowie Farben. Genetische Tests beweisen, dass unabhängig von der breiten Palette von Farbe und Musterung, alle diese Hunde die gleiche reine DNA teilen.

Bali Dogs sind wunderbare Haustiere. Sie sind bekannt für ihre Loyalität, sie sind klug, lustig, gute Wachhunde und hingegen ihrem Mythos auch sehr gut trainierbar. Die Rasse ist sehr anpassungsfähig für diverse Umstände und Klimas. Selbst in kälteren Teilen der Welt verdichtet sich das Fell des Tropenhundes rasch. Seine breite genetische Vielfalt macht ihn immun gegen die Krankheiten und genetischen Erkrankungen, welche typisch sind für selektiv gezüchtete Hunde. Der Bali Dog kann maximal bis zu 20 Jahre alt werden.

 

Bevor es Plastik in Bali gab, spielten die Hunde eine wichtige Rolle im Ökosystem. Sie ernährten sich von organischem Abfall. Auch in der Populations-Kontrolle von Ratten und Mäusen spielen sie eine bedeutende Rolle. Nach dem Tollwut-Ausbruch von 2008 hat die Regierung Massentötungen der Hunde veranlasst. Nach den Massentötungen, wurde die Reisernte in einigen Gebieten, in denen die Hunde eliminiert worden waren, von der unkontrollierter Rattenpopulation zerstört. Bali Hunde halten auch Schlangen und andere unerwünschte Wildtiere vom Heim fern.


Die Tollwut-Epidemie hatte in der Bevölkerung grosse Angst vor dem Bali Dog ausgelöst und bis heute werden Hunde misshandelt, vernachlässigt und vergiftet. Der äusserst intelligente Bali Dog der einst ohne Menschen auskam und überleben konnte, hat heute den Menschen als seinen grössten Feind. Dabei lieben es die loyalen Tiere eigentlich mit Menschen zusammen zu leben.